Das erste Video ist online

geschafftEin riesiges Danke

an meine Mitschwester, die sich mal wieder selbst übertroffen hat, um dieses Video für Palliative-Praxis-Schulung zu  produzieren.

Sie hat daran so viel Spaß gefunden, dass sie vorhat, noch ein paar weitere Videos zu machen, und ich darf noch nicht verraten, mit welchen Inhalten. Bin selber gespannt.

Museum Deines Lebens

Nutze das JETZT – damit MORGEN – das GESTERN gut ist!

museumWas soll einmal in meiner Lebensbibliothek alles aufbewahrt sein?
Vieles kann ich vielleicht nicht beeinflussen, aber es gibt eine Menge Dinge, die ganz von dem abhängen, was man jeden Augenblick neu entscheidet.
Wir sind nicht „Opfer unserer Umstände“, sondern dürfen „Gestalter des Lebens“ sein – bis zuletzt – denn es ist nie zu spät.

Eine der wichtigsten Fragen in schwerer Krankheit, im Sterben und im Angesicht des Todes ist immer wieder: Was hat mein Leben erfüllt? Was hinterlasse ich? Was möchte ich noch ändern, erledigen, erleben, tun, klären, …?

Das Video macht Mut, sich den existenziellen Fragen zu stellen und den Augenblick zu nutzen, der täglich neu geschenkt ist.

Wenn wir heute und im Augenblick wirklich LEBEN – dann können wir MORGEN zurückblicken und sagen: Das GESTERN, das Vergangene war gut.
Wenn man im rechten Augenblick zupacken kann, fällt das Loslassen zur gegebenen Zeit viel leichter. Das Bedauern über Vergangenes kommt oft aus versäumten Chancen, die in der Gegenwart nicht genutzt wurden.

HEUTE ist der Tag, an dem ich neu beginnen kann, damit am Ende meiner Tage Dankbarkeit und Frieden größer sind, als Klage und Furcht, etwas versäumt zu haben.

NUTZE-DAS-JETZT

Erinnerung am Handgelenk: Worauf es ankommt! (mit freundlicher Genehmigung www.heavens-presents.de)

Validation und die rosa Kaninchen

Die Herausforderung im Umgang mit dementen Menschen ist auch,

dass man eine „fremde Welt“ betritt und sich darin oft ebenso unsicher fühlen kann, wie die Demenzkranken in unserer „normalen Welt“.

Dame-mit-Kaffee-2-(c)-michaela-voss

Eine kleine Geschichte aus dem Alltagdie mir gezeigt hat, dass nicht alles so einfach ist, wie es sich im ersten Moment darstellt.

Ort: Rehaklinik neurologische Station.
Akteure: ältere Patientin, Krankenschwester und ein rosa Kaninchen
Erlebnis: Eine lustige und ernste Erfahrung, in der die Rollen unvermittelt vertauscht wurden. Am Schluss war das rosa Kaninchen nämlich ganz allein mein Problem.

Bevor ich jedoch meine „Rosa-Kaninichen-Geschichte“ erzähle, möchte ich ganz kurz zusammenfassen, was Validation ist – zumindest ein paar Aspekte davon. Einige Grundlagen der Validation (nach Naomi Feil) lauten im Pflegewiki wie folgt: Weiterlesen