Euthanasie und Sterbebegleitung

grab-(c)-michaela-voss

Tod erleichtern,
heißt nicht Tod geben, wenngleich Tod geben,
oft leider so viel,
als ihn erleichtern,
heißen möchte.
(Karl Ludwig Kloohs, 1935)

Gedanken und Auszüge Seminararbeit 2012 Psycho-Sozial-Spirituelle-Palliative Care

Als Krankenschwester wurde mir nicht selten von Schwerstkranken oder deren Angehörigen die Frage gestellt: „…können Sie mir bitte eine Tablette oder eine Spritze geben, damit es mit meinem Leben schneller vorbei ist?“, oder: „Es wäre doch Nächstenliebe, lassen Sie mich bitte nicht so leiden. Helfen Sie mir – ich will nicht mehr leben!“.
Wer mit Pflege und Medizin zu tun hat, ist damit durchaus häufiger konfrontiert und es wird kontrovers diskutiert. Aus diesem Grund fiel die Wahl für das Thema dieser Seminararbeit auf die Geschichte der Euthanasie und Sterbebegleitung.
In den folgenden Punkten können im Rahmen einer knappen Literaturarbeit erst einmal nur grundlegende, geschichtliche Fakten im Überblick dargestellt werden. WEITERLESEN

Advent und Krankheit

adventkranz1(c)m-vossKrankheit und die Zeit vor Weihnachten

sind für viele schwerstkranke Menschen und ihre Familien eine ganz besondere Herausforderung.

Advent und Weihnachten gehören zu den Festzeiten, in denen besonders viele Emotionen und die Sehnsucht nach Geborgenheit, Familie, Liebe, Friede … erwachen, die während des Jahres vielleicht eher nicht so präsent sind. Es ist eine Zeit, in der man zurück blickt, sich an Kindertage erinnert, an Familienereignisse, … und sich das wohlige, zimtduftende Gefühl wünscht, das den Glanz des Christbaumes oder die warme Stimmung von Besinnlichkeit schenkt. Es ist die Zeit, in der Abschied nehmen, Schmerzen und Verlust besonders schwer wiegen.

Kontraste
Schmerzen – und Weihnachtsschmuck?
Sterbensmüde und todkrank – und die Geburtstagsfreude über Christus?
Hiobsbotschaften der Ärzte – und das Gloria der Engel auf den Feldern von Bethlehem?
Einsamkeit und Angst – und Feierstimmung mit Punsch und Keksen?

WEITERLESEN

Neue Webpräsenz

Treppe1-©-Michaela-VossVeränderung gehört zum Weg.

Für Palliative-Praxis-Schulung entsteht hier eine ganz neue, modernisierte Webpräsenz.

Künftig soll es neben anderen Neuerungen auch die Möglichkeit zum Austausch in einem eigenen Forum geben. Dort können Fragen, Anregungen, Impulse, aktuelle Entwicklungen etc. diskutiert und besprochen werden. Weil in meinen deutschlandweiten Fort- und Weiterbildungen ja häufig ganz großartige Kontakte, Bekanntschaften und Freundschaften entstehen, können wir auf diese Weise auch fachlich viel besser in Verbindung bleiben.

Im neu integrierten BLOG wird es viele interessante und aktuelle Beiträge geben. 

Bis dahin stehen die wichtigsten Informationen über meine Kurse, Seminare und Weiterbildungsveranstaltungen auf der gewohnten Webpräsenz (mit Klick auf die Grafik oben) zur Verfügung.

Ich freue mich auf Sie!
Schw. Doreén